Skip to main content

Das Gebäude mit den drei Neidköpfen und dem 'Ochsenauge' über dem schönen Eingang mit Wappen und Schildhalterfiguren gehörte einst zum großen Grundbesitz der wohlhabenden Waiblinger Familie Weyßer. Es wurde vom Barbier und späteren Gerichtsverwandten Wilhelm Hieronymus Hornung (W.H.H.), der in die Waiblinger Ehrbarkeit eingeheiratet hatte, 1688 gründlich erneuert. Hornung (1662-1712) erwarb 1692 auch das »Zacherhaus« am Marktplatz von Anna Elisabeth Wunderlich geb. Oberg, einer Enkeltochter von Wolfgang Zacher.

Abb.: Haus Lange Straße 14, Foto aus den 1950er Jahren (Archiv Heimatverein e.V., Fotoarchiv Schwarzmaier)

Abb.: Detail Haus Lange Straße 14, Wappenstein mit Schildhalterfiguren, Foto aus den 1950er Jahren (Archiv Heimatverein Waiblingen e.V., Fotoarchiv Schwarzmaier)

Standort: