Skip to main content

Helfende Hände für ein altes Waiblinger Gemäuer: Im Rahmen ihres ehrenamtlichen Projektes "Helping Hands" sind Mitglieder der Mormonengemeinde Waiblingen "Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage" der Siechenhauskapelle in der Beinsteiner Straße zu Leibe gerückt, die nach Auszug des letzten Nutzers behutsam zurückgebaut werden soll.

Die neuzeitlichen Innenausbauten wurden entfernt, Wand- und Deckenverkleidungen wurden herausgenommen und entsorgt. Nach dem Rückbau kam die Zier-Stuckdecke aus den 1930er Jahren wieder zum Vorschein und die Siechenhauskapelle hat ein Stück ihrer ursprünglichen Erhabenheit wiedererlangt. Insgesamt war es eine tolle Aktion, die dank der vielen Helfer bereits innerhalb weniger Stunden ein großartiges und greifbares Ergebnis zeigte. Begleitet wurde die Aktion von der Stadt Waiblingen, der unteren Denkmalbehörde und dem Filmclub Waiblingen, für das leibliche Wohl der Helfer sorgte der Heimatverein mit Getränken und Leberkäswecken.

Betreut wird das Projekt des Heimatvereins von Reinhold Kießling, der seit einiger Zeit die Kapelle, die zu den ältesten Gebäuden Waiblingens gehört, erforscht. Informationen zum Projekt und zur Geschichte der Kapelle: Siechenhauskapelle von 1471