Skip to main content

Küferobermeister Hans Michel Hahn (H. M. H.) und seine Frau Barbara Hahn (B. H.) schlossen 1685 (Kellerstein mit Küferwerkzeugen) eine Baulücke auf einem Gartenplatz, den er von Wolfgang Zacher erworben halte. Hier befand sich ab 1808 das 'Gasthaus zur Krone' (bis dahin in Lange Straße 45), später das 'Altstadtstüble'. 

Das prächtige Zierfachwerk mit dem hölzernen Neidkopf im Giebel (einem der besterhaltenen dieser Art im unteren Remstal) wurde bereits 1938 freigelegt. Ein schöner steinerner Neidkopf ziert die Eckkonsole.

Rechts neben dem Haus steht die zugehörige Scheuer.

Abb.: Die ehemalige Küferei in der Kurzen Straße, Aufnahme aus den 1950er Jahren (Archiv Heimatverein Waiblingen e.V., Fotoarchiv Schwarzmaier)

 

 

Standort: