Skip to main content

Das Gebäude am ehemaligen Schloßplatz wurde 1643 auf der Brandruine eines beim Stadtbrand 1634 zerstörten Hauses erbaut. Es war von 1650 bis 2007 ununterbrochen Apotheke und bis 1919 im Besitz einer einzigen Familie (Steeb,/Becher/Demmler/Marggraf). Ab 1749 taucht die Bezeichnung 'Obere-Apotheke' auf, seit 1956 'Rathausapotheke'.

Das Fachwerk mit den Ornamentausmalungen nach den Originalfarben wurde 1980 freigelegt; grau bemaltes Fachwerk galt als besonders vornehm.

Der Neidkopf an der Hausecke mit der Inschrift OFFICIN. PHARMAC. BECHER stammt aus der Zeit von Matthias Becher, 'Materialist' (heute: Apotheker) von 1686-1708, auch Bürgermeister von Waiblingen. Der klassizistische Türsturz gegen die Zwerchgasse mit der Inschrift J. F. D. erinnert an eine Renovierung durch Jakob Friedrich Demmler, der von 1792-1824 als 'Oberer Apotheker' hier firmierte. 

Abb.: Die ehem. Rathausapotheke in der Kurzen Straße 28, Aufnahme aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts (Heimatverein Waiblingen e.V., Fotoarchiv Schwarzmaier)

Standort: